Hikers Texte

Was alles so anfällt beim unterwegs sein

Die Zeit fliesst, nein sie rennt davon – schon haben wir bald Mitte Juli und der Sommer hat noch nicht wirklich sehr viele schöne Tage hervorgebracht und man könnte meinen, es sei ein wirklich furchtbares Jahr.

Nun gut, wir vergessen, dass der Sommer in Mitteleuropa die Regenzeit ist, da sind (viel) Niederschläge also im Normalfall auch nicht besonders erwähnenswert. In diesem Jahr ist es vielleicht besonders, weil diese Niederschläge oft sehr lokal und heftig ausfallen und auch Schäden und Überschwemmungen bewirken. Doch wenn es in den letzten Jahren zu dieser Zeit bereits heiss und trocken war, dann waren das eher Ausnahmen vom langjährigen Durchschnitt. Also ist der diesjährige eher nasse Sommeranfang der Durchschnitt. Und auch wenn man in der Wochenplanung freier ist und für Ausflugsprojekte nicht nur auf das Wochenende fixiert ist, spielen die Wetterkapriolen, wie man dem offenbar sagt, auch weniger einer Rolle.

Nächste Woche soll es also nochmals nass werden, aber dann, ja dann soll des dann bessern – und vielleicht wird es dann auch bald schon wieder heiss und wir beklagen uns und hätten es gerne etwas kühler. Wir werden sehen...

#wetter #sommer #regen #sonne

In diesem Frühjahr und Sommer mit den vielen Niederschlägen ist die Natur sehr grün und satt. Das Gras und die Pflanzen auf den Wiesen wachsen schnell und kräftig und die Blüten sind ein Paradies für Bienen und Schmetterlinge.

Blühender Klee

Auf der grossen Mauerwiese hatte es in den vergangenen eher trockenen Jahren viel weniger geblüht. Im Gegensatz dazu hatte es heuer ganz viele unterschiedliche Blüten und Farben. Öfters bin ich einfach stehen geblieben und habe mir in aller Ruhe die ganze Pracht angeschaut – jeden Tag gab es etwas neu zu entdecken.

Sollten jetzt dann heisse und trockene Sommertage folgen, ist der Boden wohl genügend feucht, damit die Pflanzen diese Durstphase überstehen – jedenfalls besser, als in den letzten zwei Jahren.

#natur #pflanzen #blüten #bienen

Vor paar Tagen habe ich hier erwähnt, dass ich in der nächsten Zeit auf diesem winzigen Blog etwas mehr schreiben möchte. Das könnte eventuell eine gute Idee sein, weil ich auf der anderen Seite (schon) wieder eine Soziale-Medien-Pause brauche. Dort wirkt es für mich immer mehr einfach überdreht, was da an “Problemen” “diskutiert” wird. Aber eine echte Diskussion kommt dann oft gar nicht zustande, weil die sozialen Medien resp. die Mikroblogging-Plattformen dazu gar nicht geeignet sind – das wäre eher etwas für Foren, wo zu einem Thema die Wortmeldungen dazu im Zusammenhang angezeigt werden (sog. Thread). Dazu wird man sehr oft missverstanden oder in die kurzen Wortmeldungen wird alles mögliche hinein interpretiert, was aber gar nie gemeint war.

Ich werde es mir überlegen und meine Aufmerksamkeit etwas zurück nehmen. Für den Alltag gibt es genügend Dinge, die genügend berücksichtigt werden sollen.

#blog #medien #pause

Wir wissen es schon: Das braucht wieder eine ganze Weile – es gibt ein Kartenupdate für das Navi im Auto. Ungefähr alle 6 Monate ist es jeweils soweit und das Update kann vom Server des Herstellers herunter geladen werden. Aber das dauert... der Server scheint sehr langsam zu sein und das braucht also seine Zeit.

Ist die ganze ZIP-Datei angekommen, muss sie entpackt werden – die Datei ist 26 GB gross, also dauert das ebenfalls wieder eine ganze Weile und der Kopiervorgang auf eine SD-Karte per USB-Schnittstelle geht auch nicht einfach plötzlich – im Moment sind es jetzt 17%.

Zuletzt muss man dann die SD-Karte im Auto ins Gerät stecken. Von dort erfolgt dann das Update auf dem Navi – und auch das dauert ziemlich lange. Die ganze Übung ist also nichts für einen Moment, wo man gerne bald wegfahren möchte. Das passt eher für einen regnerischen und trüben Samstag, wie heute.

#gps #navi #karten #update

Das ist also das Zeichen dafür, dass jetzt endlich der Rasen gemäht werden kann. In den zwei oder sogar drei Wochen ist er mit den vielen Niederschlägen sehr gut gewachsen. Wahrscheinlich war er in den letzten Jahren zu dieser Jahreszeit kaum so grün und kräftig. Wir haben den Klee aber nun absichtlich blühen lassen, ganz viele Bienen haben das auch entdeckt und sind vorbei gekommen. Auch die Schmetterlinge sind hoffentlich auf ihre Rechnung gekommen. Dagegen hatten die Vögel etwas Nachsehen, im hohen Gras wird es vielleicht schwierig sein, die Nahrung, das heisst die Würmer, zu finden. Wir werden es nach dem Mähen heute sehen, ob wieder mehr Vögel auf der Wiese anwesend sind.

#natur #bienen #vögel #wiese

ps. Die Amseln sind tatsächlich sofort wieder da und picken im frisch gemähten Rasen nach ihren Würmern...

Auch auf diesem Blog gab es seit Februar eine lange Pause und dazu gäbe es ganz viele Gründe, aber sie wären ja wohl alle irgend wie eine Ausrede. Also einfach gesagt, der Blog ging etwas in Vergessenheit, andere Dinge und andere Projekte hatten Vorrang oder es war einfach nicht so wichtig. Und vielleicht war es ja auch gar nicht die Zeit, hier viel zu schreiben und Gedanken zu formulieren.

Nachdem ich die Blogsoftware writefreely nun auf den neusten Stand (v0.13.1) gebracht habe, ohne in grosse Schwierigkeiten zu kommen, könnte es sich ja ändern und vielleicht gibt es hin und wieder hier doch wieder etwas, das aufgeschrieben werden soll. Wir werden sehen – ich lasse mich selber überraschen...

#blog #fediverse #pleroma

Öfters wurde schon gefragt, ob sich der Medienkonsum mit #Corona verändert habe. Ich weiss es nicht allgemein, ich beobachte es nur bei mir selber und komme zum Schluss: Ja, der Medienkonsum hat sich bei mir stark verändert – ich lese immer weniger – vom TV-Konsum bin ich völlig wegkommen.. Es ist doch alles tausendfach gesagt, immer und immer wieder kommen die selben Botschaften. Da bin ich wirklich zur Einsicht gekommen: Weniger ist mehr. Die “Latest News” bringen mir nichts, es braucht gut fundierte und recherchierte Artikel – nur dann werde ich sie vielleicht noch lesen.

Das unterdessen ewig gleiche politische und allermeist oberflächliche Hick-Hack zwischen den Interessenvertretern des Gesundheitswesens und der Wirtschaft oder der Parteien ist ermüdend und für den einzelnen Bürger nur noch zum Abwinken. Nein, darüber will nicht nicht mehr “informiert” werden.

Umgekehrt wird es so auch schwierig, die guten und lesenswerten Artikel zu finden, das wird mir schon klar. Die Pandemie wird ja wahrscheinlich noch andauern, da muss sich wohl auch ein veränderter Umgang mit den Medien einstellen.

#medien

Unterdessen habe ich diesen kleinen Blog mit der Software writefreely von einem Raspberry 4 auf Uberspace verschoben. Dazu gibt es mehrere Gründe:

  1. soll der RPi4 wieder für neue Projekte zur Verfügung stehen
  2. ist der Blog auf einem Server besser aufgehoben
  3. nach der Anleitung sollte dort ein Upgrade auch problemlos sein

Wahrscheinlich ist noch nicht ganz alles eingestellt, wie es vorher war, es braucht noch etwas Zeit.

#writefreely #blog #fediverse

Unterdessen habe ich vier eigene Fediverse-Projekte (#Pleroma, #Pixelfeed, #Friendica, #writefreely) auf eigenen resp. gemieteten Ressourcen (Servern) am Laufen. Dazu gibts auch noch einen Account auf einem #Mastodon Knoten. Insgesamt bin ich also sehr ins #Fediverse “eingetaucht” und bin daran die Möglichkeiten und Vorzüge, aber auch die Vor- und Nachteile zu testen.

Daneben läuft auch noch eine eigene #XMPP Instanz und bei #Matrix bin ich mit einem Account auf dem grossen matrix.org Server dabei. Weiter ist auch #Mumble und #Flarum aufgesetzt und die laufen ganz ordentlich. All die weiteren Applikationen im Intranet kämen dann noch dazu.

Um nun alles “auf Herz und Nieren” zu prüfen, wird es wohl nötig sein, vorläufig weitere Installationen warten zu lassen. Weitere Projekte sind noch vorhanden, die stelle ich jetzt aber einmal zurück.

#selfhosting

Die Blogsoftware “writefreely” bekommt jetzt hier doch noch eine längeres Frist zur Entscheidung. Unterdessen haben sich die Einstellungen einigermassen so machen lassen, wie gewünscht. Die Lernkurve ist nicht ganz flach und und die nötigen Einstellungen sind ein bisschen überall verteilt – also nicht ganz so intiutiv. Auf dem Blog der Software steh dann auch, dass man daran arbeitet, offenbar wurde erkennt, dass es nicht wirklich optimal gelöst ist.

Die Einstellung des “Readers” ist hier immer noch nicht klar, wann Artikel auf der “Hauptseite” auftauchen und wann nicht. Das muss noch weiter getestet werden. Und noch etwas später soll dann die Entscheidung fallen, ob diese Software bleibt oder doch noch was anderes evaluiert werden soll.

In der Anleitung ist die Föderation va mit #Mastodon erwähnt und hier scheint das auch zu funktionieren. Hingegen gibts mit #Pleroma ein Problem.

#Fediverse #Blog